Navigation
Malteser Krankenhaus St. Hildegardis in Köln

„Hildegardis Alaaf“

hieß es im Festzelt auf dem Gelände unseres Krankenhauses. Dazu hatten der Förderverein und die Geschäftsführung des Malteser Krankenhauses St. Hildegardis alle Mitarbeiter und Patienten herzlich eingeladen.

25.02.2019

Um Punkt 16:00 Uhr ging es los: „Wir sind stolz, auch dieses Jahr für Patienten und Mitarbeiter ein tolles Bühnenprogramm zu bieten“, freut sich Geschäftsführer Carsten Jochum.

Und das konnte sich wahrhaftig sehen lassen: Die Kinder- und Jugendtanzgruppe der GA-Flöhe, Ingrid Kühne, de Boore, Tacheles, die Luftflotte, Hanak, der Tanzcorps Colonia Rut Wiess, die Räuber und … als besonderes Highlight … das Kölner Dreigestirn. 

Für die Patienten, die es nicht aus dem Bett schaffen, hatte sich das Krankenhaus wieder etwas ganz Besonderes ausgedacht. Der Krankenhaussender übertrug über den hauseigenen Kanal die komplette Veranstaltung direkt in die Krankenzimmer. 

Prinz Marc I. richtete daher seinen besonderen Gruß an die Patienten direkt in die Kamera. „Ich weiß, wie sich das anfühlt, ich war vor einiger Zeit hier selber Patient. Aber ich war in guten Händen, an dieser Stelle meinen herzlichen Dank an das Team von Prof. Dr. Detlef Rohde, Chefarzt der Urologischen Klinik, ihr habt mich wieder super hingekriegt.“

Und dann das Highlight der Kostümwettbewerb für die Mitarbeiter unseres Krankenhauses:
Die Jury, bestehend aus der Pflegedirektorin Bärbel Bachmann-Stärk, der Bereichsleitung Pflege Gesa Breckweg, dem Kaufmännischen Direktor Björn Hoffmann, dem Chefarzt Prof. Dr. Peter Pennekamp und Geschäftsführer Carsten Jochum, war sich nach langer Beratungszeit einig:

In der „Kategorie Einzelkostüm“: gewannen die Mitarbeiterinnen von St. Agnes: Jutta, alias Glööckler, und Monika alias Lagerfeld!

Und in der Kategorie „Bestes Gruppenkostüm“ überzeugten die Zwerge!!! Oder besser: das Team rund um den OP, inklusive Ärzte.

Überglücklich war auch unser Patient und Karnevalsjeck Dieter Gilles auf der Station St. Christophorus. Er schaffte es nicht hinunter ins Festzelt, also kam das Kölner Dreigestirn kurzer Hand zu ihm auf die Palliativstation. Auf den Karnevalsorden dieser Session ist er natürlich besonders stolz.  „Es gibt nichts Schöneres für einen Kölner, als Besuch vom Dreigestirn zu bekommen“.

Bildergalerie